Monte Argentario Almanach: Sport & Freizeit > Kinder

 
  In diesem Kapitel
finden Sie:

 
Strände für Kinder
Spaziergänge
mit Kindern

Fahrrad fahren
Rollschuhlaufen
Ausflüge
Natur, aber richtig
Abenteuer
Kultur
Und wenn es regnet?
Kinderfreundliche
Restaurants

   
Sind die Kinder glücklich, entspannen sich die Eltern.
Foto: Gerd Malcherek
 

 
Von Roberta Anderson,
Santostefanese,
Mutter von Felix (*1995)
und Sophie (*1996).
 Dt. Übersetzung:
Birgit Bell
 
 
 
 
 
 

  Strände
  für Kinder


  1 – Giannella
  2 – Feniglia
  3 – La Bionda

  Kinder, Kinder! – Bimbi & Co
Die Hauptattraktion für Kinder ist auf dem Monte Argentario zweifellos der Strand und das Meer.

Strände für Kinder
Die kleineren Kinder werden glücklich sein beim Spielen und Planschen an den Stränden von Giannella und Feniglia. Die flachen Sandstrände sind auch für die ganz Kleinen – ab den ersten Monaten – sehr gut geeignet. An beiden Stränden haben Sie die Wahl zwischen öffentlichen Stränden und Strandbädern mit Liegestühlen und Sonnenschirmen und Süßwasser-Duschen!
   Wer einen öffentlichen Strand sucht, der vom Parkplatz aus leicht erreichtbar ist – besonders für Mütter mit Kinderwagen und Taschen voller Spielsachen – für den ist der Strand von Giannella [siehe auch: Strände > Giannella] besser geeignet. Entlang der gesamten Straße von Giannella gibt es viele Zugänge zum Strand und reichlich Parkplätze.
    Am Feniglia [siehe auch: Strände > Feniglia] hingegen können Sie nach einem schönen Tag am Strand noch einen Spaziergang im Pinienwald [siehe auch: Natur > Pineta] machen.
    An windigen Tagen ist der Strand von Giannella geschützt vor Winden aus dem Süden, Scirocco und Libeccio; der von Feniglia ist gegen die Nordwinde, Tramontana und Maestrale, geschützt.
    La Bionda [siehe auch: Strände > La Bionda] ist ein kleiner geschützter Felsstrand, empfehlenswert nur für etwas größere Kinder, etwa ab sieben Jahren. Dieser Strand ist zu Fuß von Porto Santo Stefano aus durch eine Tunnelstraße, die vom Hafen bis zum Pozzarello führt, erreichbar.
  Online
Querverweise:

(weiterführende
Informationen)

Strände > Giannella

Strände > Feniglia

Strände > La Bionda

Natur > Pineta

Copyright

   
 
 
 
 

Spazierg”nge
mit Kindern


 
1 – Der Pinienwald
2 – Patanella
3 – Punta Ciana
4 – Capo d’Uomo
5 – Via del Pino

 

 
Spaziergänge mit Kindern
Der Pinienwald von Feniglia. Einer der schönsten Spaziergänge auf dem Argentario. Für Kinder jeden Alters geeignet, sei es im Kinderwagen, zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Ein breiter, gerader Weg durchzieht sechs Kilometer lang den Pinienwald, die „Pineta“, auf der Düne von Feniglia. Im Sommer ist es hier angenehm schattig, im Winter windgeschützt. Alle 1.000 Meter führt ein Weg direkt zum Sandstrand von Feniglia [siehe auch: Natur > Pineta].

Der Wald von Patanella
Ein vom WWF verwaltetes Naturschutzgebiet. Es lädt ein zu einem Spaziergang unter Pinien, direkt an der Lagune. Mit Fernglas ausgestattet, können Sie leicht Flamingos, Silberreiher, Kormorane und, mit etwas Glück, Brackvögel oder einen kleinen Eisvogel auf einem der Pfähle in der Lagune sehen. Einige Beobachtungspunkte geben den Kindern das Gefühl, echte Entdecker zu sein! Achtung: In den Sommermonaten gut vor Mücken schützen!
Zugang: Den Wald von Patanella erreichen Sie über die Via Aurelia aus Albinia kommend. Auf halber Strecke zwischen Albinia und Orbetello rechts Richtung Patanella abbiegen, und der Beschilderung des WWF folgen.

In die Berge: Punta Ciana
Mit Kindern ab sechs Jahren ist dieser Spaziergang zum Turm von Punta Ciana sicherlich eine wunderschöne Erfahrung. Am besten im Frühling oder im Herbst, um die Sommerhitze zu vermeiden. Die Kinder werden vom Turm begeistert sein, vor allem von der Tatsache, dass der Turm früher dazu diente, Piratenschiffe frühzeitig zu erkennen. Auf dem Pfad zum Turm findet man viele Kalzite, kleine Steine, die schön in der Sonne glänzen.

Hoch hinaus: Zum Turm am Capo d’Uomo
Der Felsen von Capo d’Uomo ist einer der schönsten Ausflugsziele auf dem Argentario. Und das nicht nur wegen seines vermutlich aus dem Mittelalter stammenden Aussichtsturmes. Die Aussicht von der Klippe ist im wahrsten Sinne des Wortes atemberaubend. Über 350 Meter fällt die Klippe fast senkrecht ins Meer. Trotzdem ist der Turm kinderleicht zu erreichen [Wegbeschreibung siehe: Capo d’Uomo].

Auf Rädern: Via del Pino
Für Kinder, die gerade die ersten Runden mit dem Fahrrad drehen oder sich mit Rollschuhen, Inline Skates oder Roller versuchen, ist die asphaltierte und gerade Straße, die Via del Pino, eine bestens geeignete Strecke. Sie verläuft über drei Kilometer parallel zur Straße von Giannella entlang der Lagune von Orbetello. Durch die Sträucher hat man eine tolle Aussicht auf Orbetello und meistens kann man Flamingos und Silberreiher entdecken.
Zugang: Bei Kilometer 9+600 der Strada Statale 440 beginnt die Düne von Giannella. Entlang der Strada Provinciale 36 erstreckt sich der Sandstrand ca 8 Kilometer in nördliche Richtung. Aus Richtung Santa Liberata kommend ist die Via del Pino die erste Straße rechts, in Richtung Lagune [siehe auch: Via del Pino].
  Online
Querverweise:


Natur > Pineta

Places > Torre di
Capo d’Uomo


Places > Via del Pino

Natur > Klein und
gemein: Mücken


   

Ausflüge
mit Kindern


 
1 – Casale di Giannella
2 – La Parrina
3 – Forte Stella
4 – Forte Filippo

 

 
Auflüge mit Kindern
Natur, aber richtig: Casale di Giannella. Auf halbem Wege der Straße von Giannella. Aus Porto Santo Stefano kommend kurz nach den zwei großen Campingplätzen. Es handelt sich um einen Sitz des WWF mit einer schönen Wiese und einem Schmetterlingsgarten mit tollen Schaukästen und gut erklärten Ausstellungsstücken. Ein Beobachtungspunkt an der Lagune und eine kleine Ausstellung über das natürliche Ambiente runden das ganze ab.
Adresse: Oasi WWF di Orbetello, Tel: 0564–820297 [siehe auch: Casale di Giannella]

Mehr als ein Bauerhof: La Parrina
Gutshof und Weingut. Bietet auch Ferien auf dem Bauernhof an (Zimmer und Apartments in der alten Herrschaftsvilla). Während die Eltern den Verkaufsstand mit den heimischen Produkten (ausgezeichnete Weine und Käse, Obst und Gemüse) leerkaufen, können die Kinder sich auf dem Spielplatz vergnügen oder den kleinen See mit Enten und die umliegenden Wiesen mit einigen Ziegen, Schafen und Ponys besuchen.
Anfahrt: Auf der Via Aurelia, zwischen Albinia und Orbetello gut ausgeschildert.

Abenteuer: Forte Stella – Piraten in Sicht?
Die kleine Burg Forte Stella ist ein Teil der alten Befestigungsanlagen von Porto Ercole. Gut restauriert, und wird oft für kleine Ausstellungen genutzt. Forte Stella ist die einzige Festung, die auch von Innen besichtigt werden kann. Alle anderen Festungen sind in Privatbesitz. Kinder werden fasziniert sein von der Ritterburg-Atmosphäre, die durch die mächtigen Steinwände und die kleinen Ausgucksfenster entsteht. Man kann auf die Festung hinaufsteigen und dem Rundgang auf den Mauern folgen. Für die Erwachsenen ein atemberaubender Ausblick von Talamone bis nach Montalto di Castro. Für Kinder eine Fantasiereise ins Reich der Burgwächter, die ihre Runden gedreht und beim Erblicken eines Piratenschiffes Feuersignale verschickt haben, um die beiden anderen Festungen, La Rocca und Forte Filippo, beide in der Ferne gut sichtbar, zu warnen.
Zugang: Vor der Ortseinfahrt von Porto Ercole rechts abbiegen und einer einspurigen, asphaltierten Straße etwa fünf Kilometer weit folgen. Wo die Asphaltierung aufhört sehen Sie über sich auf einem kleinen Hügel die Festung. Sie können das Auto hier stehen lassen und die letzten 300 Meter zu Fuß gehen, oder die unbefestigte Straße bis zur Festung herauffahren. Oben gibt es einen kleinen Parkplatz für sechs bis acht Autos. [siehe auch: Forte Stella]

Ganz schön groß: Forte Filippo
Obwohl die große Burg heute in Privatbesitz ist, kann man einen Rundgang auf den Aussenmauern machen. Den Kindern wird vor allem der Burggraben gefallen. In ihrer Fantasie natürlich randvoll mit Wasser und, wer weiß, vielleicht sogar mit Krokodilen! Aber auch die große Zugbrücke und eine alte Kanone davor werden es schaffen, nicht nur Kinder zu beeindrucken.
Zugang: Am Ortseingang von Porto Ercole links auf den Berg. Ausgeschildert und von unten gut erkennbar.
  Online
Querverweise:


Places > Casale 
di Giannella


Places > Forte Stella

 
 
 
Internet

Gutshof La Parrina,
Italienisch und Englisch:
www.parrina.it

 
Pop-Art mit Aussicht: Il Giardino dei Tarocchi
Gegenwartskultur auf hohem Niveau. Etwa eine halbe Stunde vom Monte Argentario entfernt, ist der Giardino dei Tarocchi ein bezaubernder Ort, überraschenderweise den meisten regelmäßig kommenden Urlaubern und den Einheimischen unbekannt, aber viel besucht von deutschen Touristen.
   Der Garten wurde von der französichen Malerin und Bildhauerin Niki de Saint Phalle in den siebziger Jahren geschaffen. Die Arbeit am Garten, der eigentlich eher ein Figurenpark der Künstlerin ist, geht auch heute noch weiter. Das Areal ist ein surrealer Park aus architektonischen Experimenten und den fantastischen Figuren Niki de Saint Phalles. Die Pop-Art der französischen Künstlerin wird nicht nur Eltern, sonder zweifellos auch Kinder begeistern. Ein Rausch von Form und Farben.
Anfahrt: Die Via Aurelia in Richtung Rom fahren. Bei Pescia Fiorentina links abbiegen. Nach ein paar hundert Metern erreichen Sie einen großen Parkplatz auf einer Wiese. Der Weg ist zwar nicht ausgeschildert, aber Sie werden die großen, bunten Figuren des Parks schon von weitem sehen und so den Weg finden.
Die Öffnungszeiten entnehmen Sie am besten der Website von Niki de Saint Phalle: www.nikidesaintphalle.com.

Nicht nur für Regentage: Das Aquarium
Klein aber fein, und gut organisiert. Ein Muss für jeden Liebhaber des Meeres, egal ob groß oder klein! In ca 10 Becken werden ausschließlich die heimische Flora und Fauna gezeigt. Meistens sind ein paar kompetente Meeresbiologen oder Taucher anwesend, die gerne Auskunft geben.
Adresse: Porto Santo Stefano, Lungomare dei Navigatori, Tel: 0564–815 933

Weihnachtszeit: Das Krippenspiel von Porto Ercole
Zu Weihnachten verwandeln die Einwohner von Porto Ercole ihre Altstadt in das Bethlehem des Jahres Eins unserer Zeitrechnung. Mit spektakulärer Liebe zum Detail werden Handwerk und dörfliches Leben – und natürlich die Geburt Jesu – nachempfunden. In den kleinen engen Straßen, die nur mit Kerzenlicht beleuchtet werden, entsteht eine unbeschreibliche Magie. Wenn Sie den Monte Argentario in den Weihnachtsferien besuchen, sollten Sie sich dieses Erlebnis auf keinen Fall entgehen lassen.
  Internet:

Giardino dei Tarocchi,
Italienisch und Englisch:
www.nikide
saintphalle.com


Aquarium von Porto Santo Stefano,
Italienisch und Englisch:
www.acquario
argentario.com


 
 
 
 
Online
Querverweis:


Events > Weihnachten,
Das Krippenspiel
von Porto Ercole

 
   

Kinderfreundliche
Restaurants


 
1 – Mamma Licia
2 – Nettuno
3 – La Sorgente

 

 
Kinderfreundliche Restaurants
Kinderfreundliche Restaurants sind für uns Restaurants, wo die Kids auch aufstehen und herum laufen können. Wenn es dabei noch etwas zu entdecken gibt, oder sogar Platz zum spielen da ist, wird der Aufenthalt für alle Beteiligten deutlich entspannter ausfallen.

Das Strandrestaurant Mamma Licia
Wo die gedeckten Tische aufhören, fängt der Sandstrand an. Es gibt genug Platz für den Kinderwagen und Extrastühle für die kleineren Gäste. Mamma Licia liegt am breiten Sandstrand von Feniglia [siehe: Strände > Feniglia]. Das Wasser ist hier flach und warm. Ideal für Kinder. Hier herrscht Badebetrieb. Also nicht unbedingt ein ruhiges und lauschiges Plätzchen. Das ganze Jahr geöffnet. Zu essen gibt es Fisch. Einfach zubereitet aber lecker.
Anfahrt: Von der Straße von Orbetello nach Porto Ercole Richtung Feniglia abbiegen (ausgeschildert). Porto Ercole, Località Feniglia, Tel: 0564–834 187.

Hier geht die Sonne unter: Stabilimento Nettuno
Kleines, einfaches Strandrestaurant mit großem Parkplatz und viel Strand direkt vor der Tür. Hier gibts keine große Auswahl an Gerichten und nur wenige Plätze. Fisch und Pasta sind gut. Während Sie auf das Essen warten, können Ihre Kinder am flachen Sandstrand von Giannella [siehe auch: Strände > Giannella] spielen. Der Strand öffnet sich nach Westen. Schöne Sonnenuntergänge. Hier sollten Sie nur abends essen. Tagsüber herrscht hier reger Badebetrieb.
Adresse: Orbetello, Località Giannella, Strada Provinciale di Giannella, Tel: 0564–820 196.

Kühler Platz für heiße Tage: La Sorgente
Alternative für heiße Tage im Juli und August. La Sorgente liegt oben auf dem Berg in ca 300 Meter Höhe, ist aber bequem mit dem Auto zu ereichen. Man isst draußen im Garten unter hohen Bäumen. Biergartenambiente. Einfache Pasta- und Wildschweingerichte – leider von Plastiktellern. [siehe auch: Das Passionisten-Kloster]
Anfahrt: Von der Strada Statale 440 auf halber Wegstrecke zwischen Porto Santo Stefano und Orbetello den Straßenschildern Richtung Punta Telegrafo, Convento Passionisti folgen. La Sorgente ist nur in der Sommersaison (Juni, Juli, August, September) geöffnet. Tel: 0564–818 770.
 

  Online
Querverweise:


Strände > Feniglia

Strände > Giannella

Places > Passionisten-
Kloster

 
   
 
  Zur Inhaltsseite  |  Diese Seite schließen
 
 

Zum Seitenanfang
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
P.A.G.E.
web concept & design
www.pageexperts.com