Monte Argentario Almanach: Geschichte > Synchronoptische Zeittafel 1600–1649

„Militärische Intelligenz
ist ein Widerspruch
in sich.“


Groucho Marx,
amerikanischer
Komiker,
1890–1977
 
  Alle Zeittafeln:

1300–1349 
1350–1399 
1400–1449 
1450–1499 
1500–1549 
1550–1599 
1600–1649
1650–1699 
   
Historienumzug, Porto Santo Stefano, 2002.
Foto: gm
 

    Synchronoptische Zeittafel: 1600–1649
Der Monte Argentario und der Rest der Welt

   
   
 
 1550–1599

Anmerkung
zur Kompilation
der Daten:
siehe unten


 
 
 
 
 
 
Jahr Monte Argentario Kultur, Technik, Moral Europapolitik
1600 Am Anfang des 17. Jahrhunderts beschreibt Ludovico Buzelli aus Massa Marittima die Gegend um die Argentiera als so reich an Silber, dass man damit die Straße pflastern könnte. (Siehe: Geologia e attività minerarie)   Der französische König Heinrich IV. marschiert in Savoyen ein.
1601      
1602     Spanien nimmt Kalifornien in Besitz.
1603 Fürst von Piombino und der Insel Elba wird Carlo d’Aragona Appiani. Nur wenige Wochen später besetzt der Vizekönig von Neapel den Zwergstaat im Namen des Kaisers. Federico Cesi gründet in Rom die Natur-wissenschafts-Akademie „Lincei“.  
1604   Galilei erforscht die Bewegungs- Gesetze.
>>>
 
1605      
1606      
1607 In der heutigen Bucht von Pilarella werden ein Gebäude, zwei Brunnen und einige Schuppen für die Fischer gebaut – die erste Ansiedlung von Porto Santo Stefano.    
1608 Caravaggio (1606 hat er in Rom im Affekt einen Totschlag begangen) flieht vor der Justiz zunächst nach Neapel (1607), von dort aus Anfang 1608 nach Malta, wo er am 14. Juli 1608 die Ritterwürde des Malteserordens erhält. Sie wird ihm aber kurz darauf wieder aberkannt, weil er einen anderen Ritter beleidigt haben soll.    
1609   Kepler formuliert seine Gesetze der Planeten- Bewegungen.
>>>
Cosimo II. de’ Medici, Förderer und Beschützer des Wissenschaftlers Galileo Galileo, wird Großherzog der Toskana.
1610 Caravaggio will nach Rom zurückkehren, stirbt aber auf dem Weg dorthin in Porto Ercole, wahrscheinlich an der Malaria. Galilei entdeckt die Jupitermonde.
>>>
 
1611 Isabella Appiani wird als Fürstin von Piombino und der Insel Elba eingesetzt. Galilei stellt wissenschaftl. Erkenntnisse grundsätzlich über die Bibel.
>>>
Spanien vertreibt auch die getauften Araber aus dem Land.
1612      
1613      
1614      
1615     Der Krieg zwischen Venedig und Österreich beginnt. Venedig bringt protestantische Söldner aus Holland und englische Truppen auf die italienische Halbinsel.
1616   Die katholische Kirche erklärt die wissenschaftl. Erkenntnisse von Kopernikus als ketzerisch.  
1617      
1618     Beginn des Dreißigjährigen Krieges. Das deutsche Kaiserreich (Habsburger) gegen das protestantische Europa.
1619   Keppler veröffentlicht seine „Armonia mundis“.
>>>
 
1620      
1621      
1622   Der Papst gründet ein Institut für katholische Propaganda.  
1623      
1624      
1625      
1626   Der Petersdom in Rom wird vollendet.  
1627      
1628 Kaiser Ferdinand II. von Habsburg vergibt das kleine Fürstentum Piombino und Elba als Lehen an Philip III. von Spanien, der es seinerseits an Orazio Appiani weitergibt.    
1629   Einige Jahre Hungersnot auf der italienischen
Halbinsel, u.a. bedingt durch Heuschrecken.
 
1630   Mittel– und Süditalien werden von einer Pestepidemie heimgesucht. Es sterben 1.100.000 Menschen, also
rund 27% der Bevölkerung.
 
1631      
1632      
1633 Der Großherzog der Toskana, Ferdinando II de’ Medici, erwirbt Santa Fiora und Scansano in der Maremma.
 
Der algerische Pirat Mamut Raïs wird vor der Insel San Pietro von Galeeren der Stefansritter unter dem Kommando von Ludovico da Verrazzano gefangen und in Ketten nach Livorno gebracht.
   
1634 Der König von Spanien vergibt Piombino und Elba
an Orazio Ludovisi, einen Enkel von Papst Gregor XV.
   
1635   Die „Academie françcaise“ wird gegründet.  
1636      
1637   Descartes erklärt das Denken als einzige Quelle der Erkenntnis.
>>>
Eine französische Flotte aus 47 Schiffen beschießt, belagert und plündert Sardinien.
1638   Galilei begründet die mechanische Physik, eine neue Wissenschaft.
>>>
 
1639      
1640     Portugal wird selbstständiges Königreich.
1641   Wegen der exorbitanten Schulden der Familie Farnese bricht ein Krieg zwischen Papst Urban VIII. und Odoardo Farnese aus.  
1642   Der Papst verbietet den Tabakgenuss.  
1643   Englische Revolution: Bürger und Bauer siegen gegen Adel und Priestertum (1649).  
1644    
1645   Nach einigen Konflikten zwischen den Korsaren der beiden Länder kommt es zu einem neuen Krieg zwischen Venedig und den Türken von Sultan Ibrahim.
1646 Französisch-piemonteser Truppen unter dem Kommando des Fürsten Tommaso di Savoia landen an der Küste des Monte Argentario und beginnen die Belagerung des Städtchens Orbetello. Nach einer Seeschlacht vor dem Monte Argentario gelingt es den spanischen Truppen aus Neapel, Orbetello zu befreien.    
1647      
1648     Der „Westfälische Friede“ zwischen dem Kaiserreich, den Franzosen und den Schweden, unterzeichnet in Münster und Osnabrück, bedeutet formal das Ende des Dreißigjährigen Krieges. Die Kämpfe auf italienischem Gebiet gehen aber munter weiter.
1649   Amati baut seine besten Geigen.  
 
1650–1699 
   
 
Online
Querverweise:


Geologia e
attività minerarie |
Geologie und Bergbau
(in Italienisch)
 

Copyright 

 
 
 
 
 
 
 
 
Johannes Kepler
1571–1630.

Deutscher Wissenschaftler. Er erkennt die Bedeutung der Gravitation auf der Erde und im Weltraum.
<<<
 
 
Galileo Galilei
1564–1642.

Italienischer Wissenschaftler. Wird zum Begründer der mechanischen Physik. Die katholische Kirche zwingt ihn zum Widerruf seiner Theorien.
<<<
 
 
Francis Bacon
1561–1626
Englischer Philosoph und Staatsmann. Zeigt die Bedeutung der Wissenschaft für die Entwicklung der Menschheit.
 
 
Peter Paul Rubens
1577–1640
Niederländischer Maler. Nach seinem Studium in Italien malt er Bilder mit flämischem Lebensgefühl und südlicher Leidenschaft.
 
 
Descartes
1596–1650.

Französischer Philosoph und Wissenschaftler. Er erklärt die aus dem Denken erwachsende Vernunft als einzige sichere Quelle der Erkenntnis (Rationalismus).
<<<
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Unter der Tiara

1605: Papst Klemens VIII. stirbt. Der florentiner Kardinal Alessandro de’ Medici, ein Enkel von Papst Leo X., wird als Leo XI. ins Amt gewählt, regiert aber nur einen Monat lang. Danach wird der römische Kardinal Camillo Borghese zum Papst gewählt. Er nennt sich Paul V.

1621. Paul V. stirbt und sein Nachfolger wird Kardinal Alessandro Ludovisi aus Bologna. Er nennt sich fortan Gregor XV.

1623: Papst Gregor XV.
stirbt und Kardinal Maffeo Barberini gewählt. Er nennt sich Urban VIII. und sein langes Pontifikat (21 Jahre) wird beherrscht von Vetternwirtschaft.

1644: Nach dem Tod von Urban VIII. wird der römische Kardinal Giovanni Battista Panfili zum Papst gewählt. Er nennt sich Innozenz X. und sein Pontifikat ist von extremer Vetternwirtschaft gekennzeichnet.
 
   

Anmerkung des Autors (Gerd Malcherek):
Die Auswahl der Weltpolitk- und Weltkultur-Daten ist subjektiver Natur. Es wurden nur Ereignisse in die Tabellen aufgenommen, die für die heutige kulturelle und politische Situation dieser Region relevant sind. Es ging keinesfalls darum, ein komplettes Weltbild zu zeichnen.

Quellen: Gualtiero della Monaca, Domenico Roselli, Giuseppe Tosi: Fortezze e torri costiere dell’Argentario, Giglio e Gianutri. Laurum Editrice, Pitigliano. Ohne Datum.
Nicoletta Maioli: Forte Stella, storia e restauro. Grafiche Pistolesi, Siena. 2002.
Gianni Moriani: Archeo Argentario, Le antiche genti nel promontorio. Ed. Massimi, Pitigliano. 1995.
Arno Peters: Synchronoptische Zeitgeschichte. Zweitausendeins, Frankfurt a.M. 2000.
Ploetz: Illustrierte Weltgeschichte. Verlag Herder, Freiburg. 1998.

 
 
 
   
  Zur Inhaltsseite  |  Dieses Fenster schließen
 
 

Zum Seitenanfang
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
P.A.G.E.
web concept & design
www.pageexperts.com