Monte Argentario Almanach: Places > Capo d’Uomo

  Great for Kids!
|
Great
for kids!
|
 
   
 

 
 
   
Capo d’Uomo: Über 350 Meter fällt die Klippe fast senkrecht ins Meer.
Foto: Gerd Malcherek
 

 
 
  Steiler Felsen: Capo d’Uomo
Der Felsen von Capo d’Uomo ist eines der schönsten Ausflugsziele auf dem Argentario. Sicherlich nicht wegen seines vermutlich aus dem Mittelalter stammenden Aussichtsturmes. Der Turm befindet sich heute in einem bedauernswerten Zustand. Praktisch stehen nur noch die Grundmauern und ein letzter Rundbogen, dem Sie besser nicht zu nahe kommen. Unserer Meinung nach ist der Capo d’Uomo der beste Aussichtspunkt auf den Toskanischen Archipel, auch wenn die Insel Montecristo hinter Giglio verdeckt bleibt.
    Die Aussicht von der Klippe ist im wahrsten Sinne des Wortes atemberaubend. Über 350 Meter fällt die Klippe fast senkrecht ins Meer. Die Inseln Giglio und Gianutri können Sie von hier fast immer sehen. In nördliche Richtung sieht man auf die Cala Piccola herab. In südliche Richtung auf die Buchten Capo d’Uomo, L’Acqua Appesa, Cala dell’Olio, Sassi Verdi, Le Cannelle, Il Purgatorio und die Landzunge Punta Ciana mit dem guterhaltenen Wachturm Torre di Punta Ciana.
 
  Online
Querverweise:


Panorama
Capo d’Uomo


Toskanischer
Archipel


Copyright
 
 
  Der Weg ist das Ziel.
Fast ohne Höhenunterschied bewältigen zu müssen gehen Sie von der Via Panoramica in ca 40 Minuten bis zur Spitze. Der Weg ist einfach und ungefährlich, bietet eine tolle Aussicht auf das Inland und die Küste und eine wilde unberührte Natur. Für Kinder ab fünf Jahren. Beste Jahreszeit ist unserer Meinung nach Mai und Juni. Flora und Fauna sind dann üppig und es ist noch nicht zu heiss.
Die Tour: Hin– und Rückweg auf demselben Pfad.
Dauer: 40 Minuten (90 Minuten für den Hin– und Rückweg)
Schwierigkeitsgrad: Einfacher Weg, auch für Kinder ab fünf Jahren (siehe auch: Der Monte Argentario für Kinder). Starke Steigung nur auf den letzten 100 Metern vor dem Turm.
Wanderkarte: Kompass N° 651, Maremma, Argentario, Grosseto, Isola del Giglio, 1:50 000.
Anfahrt: Von Porto Santo Stefano fahren Sie die Via del Campone Richtung Piscina, Schwimmbad. Nach einigen Höhenmetern und vielen Serpentinen mündet die Straße in die Via Panoramica, die Aussichtsstraße auf dem Monte Argentario. Folgen Sie der Panoramica nach links, Richtung Porto Ercole. Einen Kilometer hinter diesem Abzweig steht am rechten Straßenrand eine alte Steineiche, und nach links und rechts gehen unbefestigte Fahrwege ab. Lassen Sie Ihr Auto hier stehen, und folgen Sie dem rechten Fahrweg Richtung Küste. Nach ca 200 Metern endet dieser Fahrweg, und rechts geht ein kleiner Fußweg zum Capo d’Uomo weiter.
 
  Online
Querverweise:


Der Monte Argentario
mit Kindern

 
 
 
Bibliografie

Gualtiero 
Della Monaca,
Domenico Roselli,
Giuseppe Tosi:
“Fortezze e
Torri Costiere”,
Laurum Editrice,
senza data
di stampa.

Filippo Lenzi:
“Arrampicate sportive
e moderne in
Toscana e
Isola d’Elba”,
Versante Sud
 
 
  Exkurs: Segelfalter, Iphiclides podalirius.
Der Falter gehört zu den gefährdeten Schmetterlingen in Europa und ist daher in vielen Ländern gesetzlich geschützt. Der Schutz der Tiere bewirkt allerdings nur wenig, wenn nicht auch ihr Lebensraum geschützt wird. Der Segelfalter liebt es, an die höchsten Stellen der Umgebung zu fliegen. Er bevorzugt warme, trockene Hügel und Steppenwälder. Er bildet in der Saison meist zwei Generationen, nur vereinzelt, besonders im Süden, noch eine dritte. Auf dem Capo d’Uomo haben wir im Mai drei Exemplare gesehen. Zeichnung: Gerd Malcherek
 

  Bibliografie

Dr. Jiff Zahradnìk, Frantisek Severa,
Dr. J. Moravec:
“Daussiens großes
Buch der Insekten”,
Verlag Daussien,
© 1991
   
  Zur Inhaltsseite  |  Diese Seite schließen
 
 

Zum Seitenanfang
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
P.A.G.E.
web concept & design
www.pageexperts.com